Andreas Kirpal

Klavier

Andreas Kirpal wurde in Dresden geboren. Er studierte bei Arkadi Zenziper, Vassily Lobanov und Gerhard Oppitz. Zu seinen Mentoren zählt Andreas Kirpal auch den bekannten Londoner Klavierpädagogen Peter Feuchtwanger, dessen Meisterkurse er häufig besuchte.

1997 debütierte er in der Semperoper Dresden mit dem 3. Klavierkonzert von Sergej Prokofiev unter Jörg-Peter Weigle. 2008 gewann er einen 3. Preis beim Klavierwettbewerb Palma d´Oro in Final Ligure. 2015 spielte er das Kammerkonzert von Alban Berg unter Bruno Weil. Seine Konzerte führten ihn u.a. nach Paris, New York und Seoul. Aufnahmen entstanden mit mehreren Deutschen Radiosendern, ORF, 3Sat sowie Radio France.

Auch zusammen mit seinem Bruder Stefan Kirpal, Violine, errang er mehrmals internationale Preise, so einen 3. Preis 1994 in Finale Ligure/Italien und einen 2. Preis 1998 beim Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach/Österreich. Von 1999 bis 2002 war das Geschwisterduo Stipendiat der Yehudi-Menuhin-Stiftung „life-music-now“. Andreas Kirpal ist ein gefragter Kammermusikpartner. Er spielt u.a. mit Lena Neudauer, Akiko Yamada, Lydia Dubrovskaya und Niklas Eppinger. Über seine Debüt-CD (Klavierquintett von Dohnanyi mit dem Diogenes Quartett) schrieb die Süddeutsche Zeitung: "Die Debüt-Platte verspricht viel: Satte Farben und ein ruhiger, tiefer Atem machen das empfindsame Miteinander der jungen Münchner Musiker plastisch und souverän.". Die Aufnahme mit Violinsonaten von M. Weinberg (cpo) erhielt im Januar 2010 den begehrten Diapason d´Or. Kammermusikwerke von Gernsheim und Kornauth erschienen u. a bei cavalli und brillant.

Andreas Kirpal lehrt an den Musikhochschulen München und Nürnberg.
Zusammen mit dem Diogenes Quartett leitete er  bis 2009 die erfolgreiche Konzertreihe „rückblicke“ in München.

 

 

Konzerte dieses Künstlers / Ensemble / Chors: