Di, 27.10.2015 | 19:30 Uhr
Video (YouTube)
Bayerischer Rundfunk / Studio 1

Finale des 5. Internationalen Gesangswettbewerbs Vokal genial 2015

Kritik

Sängerwettstreit
Vera-Lotte Böcker siegt bei "Vokal genial", Tobia Hell

Münchner Merkur, 29.10.15 (PDF-Download)

Nachdem man erst vor kurzem beim ARD-Musikwettbewerb den hoffnungsvollen Opern-Nachwuchs preisgekrönt hatte, wartete mit „Vokal genial“ nun der nächste Sängerwettstreit in München. Doch während beim Publikum schon im Laufe des Finales klar zu hören war, wie die Sympathien verteilt waren, wurde von den Juroren ungewohnt lang diskutiert. Die Frage, ob es eine schwere Entscheidung gewesen sei, kommentierte der Juryvorsitzende Peter Schreier aber trotzdem kurz und bündig: „Für mich nicht!” Und offenbar auch nicht für das Publikum im BR-Funkhaus und für das Rundfunkorchester, die ihre Sonderpreise ebenfalls mit großer Mehrheit der strahlenden Siegerin Vera-Lotte Böcker zusprachen.

Mit Recht, denn wo bei den meisten ihrer Konkurrenten der Text der musikalischen Linie geopfert wurde, verstand es die Sopranistin, ihren Figuren Seele zu geben. Sei es Donizettis kokette Norina, bei der sie die Koloraturenperlen ließ, oder die aus anderem Holz geschnitzte, duldende Micaëla aus Bizets „Carmen“. Deren Arie hatte bei allen drei Sängerinnen des Finales auf dem Programm gestanden und erlaubte so den objektivsten Vergleich.

Mehr Abwechslung gab es dagegen bei den Herren, obwohl auch hier mit Ausnahme von Seokhoon Moon, der weder bei Boito noch bei Gounod einen allzu dämonischen Mephisto gab, die Tenöre dominierten. Drei junge Koreaner auf der Jagd nach dem hohen C, von denen letzten Endes Sangmin Jeon als lyrisch gefärbter Don José am meisten überzeugte. Er sicherte sich mit einer emotionalen Wiedergabe von Cileas „È la solita storia del pastore“ den zweiten Platz vor seiner Landsfrau Jiyoung Shin.

mp3 - BR Mediathek, 28.10.15

Kritik Opernglas, Dezember 2015 (PDF-Download)

Programm

Finalisten und ihr Repertoire

Lee, Bomi / Sopran
Bizet „Carmen“ (Micaëla) "C'est des contrebandiers...je dis"
Puccini „Madame Butterfly“ (Cio-Cio-San) „Un bel dí vedremo...“
Shin, Jiyoung (Angela)
/ Sopran
Bizet „Carmen“ (Micaëla) "C'est des contrebandiers...je dis"
Donizetti „Don Pasquale“ (Norina) "Quel guardo... so an'chio"
Lee, Hyosang (Isaac)
/ Tenor
Gounod "Faust" (Faust) „Quel trouble...Salut, demeure ...“
Verdi „Rigoletto“(Duca) „Ella mi fu rapita!...“
Kim, Yohan
/ Tenor
Puccini „La Bohème“ (Rodolfo) „Che gelida manina...“
Gounod "Roméo et Juliette" (Roméo) „L’amour .. Ah, lève-toi, soleil..."
Böcker, Vera-Lotte / Sopran
Bizet „Carmen“ (Micaëla) "C'est des contrebandiers...je dis"
Donizetti „Don Pasquale“ (Norina) "Quel guardo... so an'chio"
Moon, Seokhoon
/ Bass
Boito „Mefistofele“ (Mefistofele) „Son lo spirito che...“
Gounod „Faust“ – „Le veau d'or est toujours debout...“
Jeon, Sangmin
 / Tenor
Bizet „Carmen“ (Don José) „La fleur que tu m'avais jetée...“
Cilea „L'Arlesiana“ (Frederico) „È’ la solita storia del pastore...“

Repertoire: italienische und französische Oper des 18. und 19. Jahrhunderts
Im Finale reduzierte sich die Zahl der Teilnehmer auf sieben Kandidaten, von denen drei mit Geldpreisen ausgezeichnet wurden. Wer den Publikumspreis oder den Orchesterpreis zugesprochen bekommt, entscheidet nicht die prominent besetzte Jury, sondern das Publikum bzw. die Orchestermitglieder.