So, 17.06.2018 | 20:00 Uhr
Video (YouTube)
Philharmonie im Gasteig München

Joyce DiDonato - Opernstar

In War and Peace – Harmonie durch Musik
Kritik

Neue Wege – Joyce DiDonato begeistert in der Philharmonie

Münchner Merkur,  19.06.2018 download 



Die Philharmonie ist nur schummrig beleuchtet. Über die Bühne ziehen Nebelschwaden, ein junger Mann mit freiem Oberkörper liegt auf dem Boden, und hinten, im mystischen Licht leicht erhöht, sitzt Joyce DiDoato – regungslos, wie eine Wachspuppe. Der Zuschauer spürt sofort: Hier stimmt was nicht. Irgendwas ist anders, reißt aus dem gewohnten, bequemen Ritual des normalen Konzertbesuchs heraus.
Genaus das ist das Ziel. Viel ist Konvention geworden im Klassikaltag. Frack, Abendkleid, Applaus beim Auftritt. Alles lieb geworden – und gefährlich! …
Joyce DiDonato überlegt sich deshalb andere Präsentationsformen und nimmt das Publikum mit auf die Reise. … Ziel ist, das Thema „In War and Peace“ zu reflektieren und die Musik tiefer zu erleben.
… Und das gelingt. … All das an einem Abend in solcher Expressivität und Schönheit, das kann momentan nur sie. … Ein mutiger, kluger Weg, Neues auszuprobieren, der hoffentlich andere inspiriert und weiterverfolgt wird.

Die Tiefe der Botschaft
„In War and Peace“: Joyce DiDonato zeigt in der Philharmonie ein Gesamtkunstwerk aus Barockmusik, Gesang, Tanz und Licht – und gibt eine Idee, wie sich die Präsentation von Klassik weiterentwickeln sollte.

Abendzeitung, 19.06.2018 download 



… Und was konnte man Außergewöhnliches in der Philharmonie erleben?
… Die Aufführung hat den Rahmen eines klassischen Gesangabends da bereits kongenial verlassen zugunsten einer Konzept-Show, wie es sie im Pop seit Jahrzehnten gibt.
… Und es war packend zu erleben, wie Joyce DiDonato in das schluckende Volumen der Münchner Philharmonie ihren Gesang in die Mitte des Raumes stellen kann, akustisch ganz nah an die Zuhörer heran.
…. Nach zwei Stunden „Krieg und Frieden“ war klar: Joyce DiDonato hat gezeigt, wie man die klassische Aufführungspraxis im Konzertsaal in eine passende, multimediale Form für das 21. Jahrhundert überführen kann. Das sollte zukunftsweisend seine, wenn man jünger und attraktiver werden will. 

Joyce DiDonato begeistert mit Konzert gegen den Terror
Sie bringt Glanz in den Gasteig


tz, 19.06.2018 download 



Ein Mezzosopran mit einer Mission: Joyce DiDonato (49), die US-Amerikanische Opernsängerin, begeisterte am Sonntagabend mit ihrem Tourneeprogramm In War and Peace – Harmonie durch Musik im Rahmen der Konzertreihe Musik im Originalklang in der Philharmonie im Gasteig. … Zum anschließenden empfang zuEhren der gefeierten Künstlerin am Sonntagabend luden die Initiatoren des Konzerts und die Vorstände des neu gegründeten Münchener Konzertvereins, Felix Reger und Prof. Dr. Robert Büchelhofer ein. …

Programm

Teil I: Krieg
Georg Friedrich Händel „Some dire event - Scenes of horror, scenes of woe” (Rezitativ und Arie der Storgè) aus Jeptha (1752)
Leonardo Leo „Prendi Quel Ferro, O Barbaro!” (Arie Der Andromaca) aus L’Andromaca (1742)
Emilio De' Cavalieri Sinfonia: Rappresentatione di anima e di corpo [Instrumental]
Henry Purcell Chaconne für 3 Violinen and Basso continuo g-Moll Z 730 [Instrumental]
Henry Purcell Dido’s Lamento (Rezitativ und Klagegesang der Dido) aus Dido and Aeneas (1689)    
Georg Friedrich Händel „Pensieri, voi mi tormentate” (Arie der Agrippina) aus Agrippina (1709)
Carlo Gesualdo „Tristis est anima mea [Instrumental]
Georg Friedrich Händel „Lascia ch’io pianga” (Aria der Almirena) aus Rinaldo (1711)

Teil II: Frieden                                                                                           
Henry Purcell „They tell us that you mighty powers above” (Lied der Orazia) aus The Indian Queen (1695)
Georg Friedrich Händel „Crystal streams in murmurs flowing” (Arie der Susanna) aus Susanna (1748/49)
Arvo Pärt „Da pacem, Domine” [Instrumental]
Georg Friedrich Händel „Augelletti, che cantata” (Arie der Almirena) aus Rinaldo (1711)
Georg Friedrich Händel „Dopo Notte“ (Arie der Ariodante) aus Ariodante (1735)